Immer noch nicht umgebracht

2016 also. Und ich wurde noch immer nicht abgestochen, erschossen, geköpft. Ganz erstaunlich, wie feige ihr seid, liebe IS-Mitglieder und Sympathisanten. Muss euch natürlich zugute halten, die Lesung hab ich abgesagt vor n paar Tagen. Wenn ihr es also dort geplant hattet, tut mir leid wegen der Umstände. Aber ehrlich, ich bin ja noch da. Braucht euch keine Sorgen zu machen.

Ich erzähl euch mal kurz, was mir in den letzten Tagen so durch den Kopf gegangen ist. Kennt ihr das, wenn die Fiktion von der Realität eingeholt wird? Oder sich alte Thesen, für die man mehrheitlich belächelt wurde und wird, plötzlich bestätigt werden? Ist n komisches Gefühl. Hilft natürlich nicht weiter, einem selbst, weil, es kommt niemand, und sagt: „Übrigens, sorry wegen damals, hättest du gerne…“. Ist so nicht vorgesehen. Die allgemeine Haltung lautet: „Komm mir nicht mit Fakten, ich hab schon ne Meinung.“ Meistens eine, die man schon lange hat, und deshalb lieber nicht mehr überdenken will.

Ohne zu glauben, dass es irgend etwas ändert, also hier n paar Fakten der letzten Tage:

  • Die „Sonntags-Zeitung“ macht das Aufnahmezentrum in Kreuzlingen zum landesweit besprochenen Thema. Ein Journalist hat sich als Asylbewerber ausgegeben und fünf Tage dort verbracht. Der Artikel liest sich … sagen wir so: Wir haben ein Problem. Der Ist-Zustand ist keine Lösung. Islamisten in Kreuzlingen. Asylverfahren, benutzt für Drogendeals. Und auf der Staats-Seite, Überforderung allenthalben. Man darf gespannt sein, wie das Resultat der „Durchsetzungs-Initiative“ ausfällt… Wer diesen Blog neu liest ist vielleicht erstaunt, wer den Blog kennt erinnert sich eventuell noch: Da war doch was, n Text über unser Zentrum vor der Haustür, lange her. Richtig, hier nämlich. (Erst diesen Text zu Ende lesen bitten, dann Link anklicken).

 

  • Ihr vom IS habt grade rund 400 Personen entführt in den letzten Tagen. Wieviele wollt ihr hinrichten? Für wieviele verlangt ihr Lösegeld? Die Frauen und Mädchen werden wie immer als Sklaven verscherbelt, richtig. Aber was macht ihr mit den kleinen Kindern? Schon n Plan? Ach, wir werden´s bestimmt bald aus den Medien oder von Youtube erfahren. Mittelalter trifft auf 21. Jahrhundert. Hätte nicht gedacht, dass dies gemeint war mit “Schöne neue Welt”.

 

  • Vor Neujahr wurde ein Journalist in der Türkei von einem eurer Leute hingerichtet auf offener Strasse. Der Mann war für seine Berichte aus Syrien und dem Irak bekannt geworden. Und er bildete Strassenreporter aus, die mit Handkameras und Handys alles filmten. Bilder von Zerstörung, Missbrauch, Mord, auf allen Seiten. Die Dateien werden in den USA abgespeichert, und ausgewertet. Es soll keine blinden Flecken geben von diesem Krieg. Ihr kommt nicht davon mit euren Untaten, so die Nachricht an euch. Der Getötete übrigens war zuvor mehrfach bedroht worden. Einen Tag später wollte er mit seiner Frau und den Kindern nach England. Aus Sicherheitsgründen.

 

Die Lesung meines Buches “Fatwa Deppen” sollte zum Jahrestag der Anschläge auf “Charlie Hebdo” stattfinden. Der Termin wird nachgeholt. Ich werde euch früh genug informieren, liebe Hirnverbrannten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.